Blick durch die Schallschutzfenster auf die Skyline von Berlin mit dem Fernsehturm. | © DB AG / Faruk Hosseini

Ruhiger Schlaf mit unseren Schallschutzfenstern

Wir rüsten Gebäude an Bahnstrecken mit Lärmschutz aus – mithilfe des freiwilligen Lärmsanierungsprogramms der Bundesregierung. So bauen wir zum Beispiel Schallschutzfenster oder Dämmungen in Wohnungen ein, um die Innenräume vor Schienenverkehrslärm zu schützen.

1500 Wohnungen
mit Schallschutz ausgestattet

Im Jahr 2022 haben wir rund 1.500 Wohnungen mit passivem Lärmschutz, wie beispielsweise Schallschutzfenster ausgestattet. Denn uns ist es wichtig, dass die Anwohnenden ruhiger schlafen können.

Dafür haben wir uns bis zum Jahr 2030  gemeinsam mit dem Bund das Ziel gesetzt, rund 800.000 Menschen von Schienenverkehrslärm zu entlasten. Das ist die Hälfte der betroffenen Anwohner:innen, die derzeit an lärmbelasteten Strecken wohnen. Und bis 2050 werden wir alle betroffenen Anwohner:innen von Lärm entlastet haben – mehr als 1,6 Millionen Menschen. So konnten wir im vergangenen Jahr weitere rund 41.500 Menschen von Lärm durch die Schiene entlasten. Bis Ende 2022 sind nun bereits rund 664.500 Anwohner:innen von Schienenverkehrslärm entlastet.